Here and Away: Warum Reisen nicht alles ist

Transient
Transient

Denkt ihr auch, dass nur Menschen die reisen glückliche Menschen sind? Ich muss zugeben, dass auch ich diese Einstellung habe. Menschen die nur in ihrem Dorf, ihrer Stadt oder auf ihrer Insel bleiben und kein Interesse an der Welt haben, sind mir suspekt. Zu viel gibt es zu erleben, zuviel zu sehen. All die Variationen von Kultur, Sprache, und Umwelt die es zuentdecken gibt. Wie kann man darauf verzichten fragt man sich. Und gibt es da nicht noch das mehr als ausgelutschte Zitat von St. Augustine:

The world is a book and those who do not travel read only one page.

Wenn ihr also genauso denkt wie ich, dann hilft es euch vieleicht auch ein wenig den kurzen Film von Hemmings House anzuschauen. „Here and Away“ stellt euch zwei Menschen vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Person Nummer eins ist jung, weiblich und lebt in Shanghai. Nummer zwei ist alt, männlich und lebt auf einer kleinen Insel vor Kanada. Gemeinsam haben die beiden, dass sie noch nie ihren Ort verlassen haben. Nicht die Stadt, nicht die Insel.

„Here and Away“ ist ein Film, der euch zeigen möchte, dass es manchmal reichen kann, den einen Ort richtig gut zu kennen, an dem einen Ort zufrieden zu sein.